Alumni-Club der Charité

Der Alumni-Club der Charité – Universitätsmedizin Berlin bildet sich aus

  • den Mitgliedern,
  • der Mitgliederversammlung,
  • dem Vorstand und
  • Ehrenmitgliedern.

Er verfügt über eine Geschäftsstelle.

Sie befinden sich hier:

Die Mitgliederversammlung hat einen neuen Vorstand gewählt

Auf der Mitgliederversammlung des Alumni-Clubs der Charité e.V., die am 18. Mai 2019 stattgefunden hat, wurde der alte Vorstand entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Neben den bisherigen Vorstandsmitgliedern, Frau Prof. Dr. Ingrid Reisinger,  Herrn Prof. Dr. Joachim Dudenhausen, Frau Dr. Bärbel Fuhrmann, Herrn PD Dr. Bernd-Dieter Bohne sowie Frau Dr. Renata Kawka wurden drei neue Mitglieder für den Vorstand gewählt: Frau Dipl.-Med. Gabriele Oberländer-Bernstein, Herr Dr. med. dent. Olaf Neumann sowie Herr Lucas Stürzbecher. Frau Prof. Dr. Ingrid Reisinger kandidierte nicht mehr für den Vorsitz des Alumni-Clubs. Der neue Vorstand ist mit acht Mitgliedern nun komplett besetzt.

Vorstand

Der Vorstand des Alumni-Clubs der CharitéUniversitätsmedizin Berlin wird alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt. Er besteht aktuell aus folgenden Mitgliedern:

Dr. Renata Kawka, MBA

Vorsitzende

Prof. Dr. Joachim Dudenhausen

Stellvertretender Vorsitzender

Dr. Olaf Neumann

Schatzmeister

Alumni-Club der Charité - Dr. Bärbel Fuhrmann
Dr. Bärbel Fuhrmann

Schriftführerin

Alumni-Club der Charité - Prof. Reisinger
Prof. Dr. Ingrid Reisinger

Vorstandsmitglied

PD Dr. Bernhard-Dieter Bohne

Vorstandsmitglied / Verstorben am 14.04.2020

Dipl.-Med. Gabriele Oberländer-Bernstein

Vorstandsmitglied

Lucas Stürzbecher

Vorstandsmitglied

Wir trauern um das Vorstandsmitglied des Alumni-Clubs der Charité,     

                         Herrn Privatdozent Dr. rer. nat. Bernd-Dieter Bohne.

Nach langer, schwerer, mit großer Geduld ertragener Krankheit verstarb unser Vorstandsmitglied Bernd-Dieter Bohne am 14. April dieses Jahres im Alter von 79 Jahren.

Als Gründungsmitglied des Alumni-Clubs der Charité war er seit 2003 Mitglied des Vorstandes und übte intermittierend die Funktionen des Schriftführers und des Schatzmeisters aus. Bei vielen Veranstaltungen vertrat er den Club in der Öffentlichkeit. Dabei erwarb er sich durch sein sympathisches, wohlinformiertes Auftreten besondere Aufmerksamkeit. Seine Kollegialität und Zuverlässigkeit machten ihn zu einem anerkannten und beliebten Vorstandsmitglied. 

Als promovierter Physiker arbeitete Dr. Bohne viele Jahre in der Abteilung für experimentelle Ophthalmologie und Funktionsdiagnostik an der Augenklinik der Charité. Er beschäftigte sich intensiv mit tierexperimentellen Untersuchungen zu Diffusionsmodellen an den Sehnerven, insbesondere im Zusammenhang mit dem Glaukom und habilitierte zum Thema: „Zur Frage der Sauerstoffversorgung des vorderen Optikus bei Erhöhung des Augeninnendruckes: Biophysikalische Modellvorstellungen zu einem klinischen Problem der Augenheilkunde“.  

PD Dr. Bohne war als Fachmann zu Fragen der medizinischen Physik in der Augenklinik sehr gefragt und als kollegialer Mitarbeiter wegen seiner stets loyalen Haltung beliebt. Besonders in der Wendezeit bewahrte er seine auch zuvor gezeigte aufrechte Haltung und gehörte zu den Aktiven, die sich um die Erneuerung der Charité bemühten. 

In diese Zeit fällt auch die Gründung des Helmholtz-Bundes für naturwissenschaftliche Mitarbeiter in der Medizin, zu dessen Initiatoren er gehörte. Weitere Aktivitäten sahen ihn als Vertreter der Charité beim Petersburger Dialog.

Sein intensives politisches Engagement, sein Bemühen, Veränderungen in der Gesellschaft und in der Charité zu unterstützen, führten zu der Entscheidung, von der Augenklinik ins Dekanat der Charité zu wechseln.

Als persönlicher Referent des ersten Dekans der Charité nach der Wiedervereinigung, Prof. Harald Mau, war er intensiv am Prozess der Umgestaltung der Charité beteiligt. Vor allem aber kämpfte er Anfang der 1990er Jahre gemeinsam mit dem Dekan und vielen anderen Mitstreitern gegen die Vorstellungen einiger Berliner Politiker, die Charité als Universitätsklinikum in Frage zu stellen.

Zudem wurden unter seiner Redaktion die Charité-Annalen als eine wichtige Dokumentation der Nachwendezeit weitergeführt.

Bis zu seinem Ruhestand war PD Bernd-Dieter Bohne unter Prof. Mau und dessen Nachfolgern im Dekanat der Charité tätig. 

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst blieb er der Charité als Mitglied des Alumni-Clubs und als Privatmann eng verbunden.

Seine Erfahrungen und sein Einfühlungsvermögen, seine abwägende, aber auch überzeugende Stimme werden uns fehlen. 

Der Vorstand des Alumni-Clubs der Charité wird seinem Vorstandsmitglied Bernd-Dieter Bohne ein ehrendes Andenken bewahren.

Ehrenvorsitzender